Sind Männer von gebildeten und intelligenten Frauen eingeschüchtert? Undercover auf Tinder:
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0272775719301104

Männliche Attraktivität wurde von Frauen etwa 1000 Mal empfindlicher anhand des Gehalts bewertet im Vergleich wenn Männer die Frauen diesbezüglich bewerten:
https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S109051381730315X

Männer gewichten Intelligenz der Frauen angeblich höher als deren Schönheit:
https://www.nzz.ch/panorama/alltagsgeschichten/maenner-gewichten-intelligenz-der-frauen-hoeher-als-schoenheit-1.18693139
https://news.northwestern.edu/stories/2016/02/your-brain-may-be-what-interests-that-guy-checking-you-out

Je mehr Hausarbeiten der Ehemann erledigt, desto eher kommt die Scheidung:
https://www.medicaldaily.com/more-chores-husband-does-more-likely-marriage-will-end-divorce-242815?fbclid=IwAR37gAAIt8AcwkKN58Bz5mqXjGaqNPaWVjvEdeQbAT8Kg33-6dfl5tskzh4

Sexlosigkeit ist mit der Bereitstellung von weniger als 20 % des Haushaltseinkommens verbunden:
https://link.springer.com/article/10.1007/s10508-017-0968-7

Frauen reichen eher die Scheidung ein, wenn der Mann nicht dem Stereotyp des Hauptverdieners gerecht wird:
https://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-3710922/The-REAL-reason-modern-marriages-end-Women-likely-divorce-stay-home-dads-fail-live-breadwinner-stereotype.html

Befragungen aus 30 Jahren ergeben – Frauen werden unzufriedener, wenn sie mehr als ihr Mann verdienen. Bei Männern zeigt sich diese Dynamik genau umgekehrt:
https://www.tagblatt.ch/leben/was-macht-zufrieden-ein-forscherteam-hat-befragungen-aus-30-jahren-ausgewertet-und-11-ratschlaege-abgeleitet-ld.1234988#subtitle-6-verdienen-sie-weniger-als-ihr-mann-mehr-als-ihre-frau-second

Frauen bevorzugen eher Partner mit guter Verdienstmöglichkeit und Männer bevorzugen eher körperlich attraktive Partner. Diese Geschlechtsunterschiede bleiben in Ländern mit größerer Gleichberechtigung konstant:
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31146580/

Sheryl Sandberg Plan:
https://www.goodreads.com/quotes/772391-when-looking-for-a-life-partner-my-advice-to-women

Bei 95 % der Frauen im Alter von 30 Jahren sind schätzungsweise nur noch 12 % der maximalen Eizellen vorhanden und im Alter von 40 Jahren nur noch 3 % der Eizellen:
https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0008772

Fruchtbarkeit beginnt bereits im frühen Erwachsenenalter – also schon ab etwa 26 Jahren – zu sinken. So liegen die Schwangerschaftschancen pro Lebensjahr beispielsweise bei Frauen unter 25 Jahren bei 90 %, bis 35-Jährigen bei 70 % und bei 35- bis 40-Jährigen nur mehr bei 20 %:
https://www.gesundheit.gv.at/leben/eltern/kinderwunsch/kinderwunsch-alter-spielt-eine-rolle

Ab 35 Jahren beginnt für Frauen die Risikoschwangerschaft:
https://www.frauenaerzte-im-netz.de/schwangerschaft-geburt/schwangerenvorsorge/schwanger-ab-35/

Die Wahrscheinlichkeit, ein Kind mit dem Down-Syndrom (Trisomie 21) zu bekommen, nimmt mit dem Alter der Mutter zu: von 0,006 % bei 20- bis 24-jährigen Müttern auf 0,5 % bei 30-Jährigen und 2 % bei 40-Jährigen.
https://www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/schwangerschaft-und-geburt/risikofaktor-welche-rolle-spielt-das-alter-2009476

Je mehr Gleichberechtigung in einer Gesellschaft existiert, desto mehr gehen Männer und Frauen Berufen nach, die ihrer stereotypischen Geschlechterrolle entsprechen:
https://journals.sagepub.com/doi/abs/10.1177/0956797617741719