Heute geht es um das Buch “Papa werden: Die Entstehung des modernen Vaters” von Anna Machin, anhand dessen wir mal wieder sehr gut sehen, warum Tipps und Tricks von weiblicher Seite eher mit Vorsicht zu genießen sind.

Status macht bis zu 62% der Varianz in der mÀnnlichen AttraktivitÀt aus:

Scheidungsraten erhöhen sich fĂŒr HausmĂ€nner:

Je mehr Hausarbeit der Mann erledigt, desto wahrscheinlicher ist die Scheidung:

Frauen sind unzufriedener, wenn sie mehr als ihre EhemÀnner verdienen. Bei den MÀnnern ist es genau umgekehrt:

Paare bei denen die Frau mehr als der Mann verdient, sind weniger glĂŒcklich, haben mehr Streit in ihrer Ehe und lassen sich letztendlich eher scheiden. Die Abneigung gegen solche Beziehungen, lassen schĂ€tzungsweise 23 Prozent des RĂŒckgangs von Eheschließungen erklĂ€ren:

Multivariablen Analysen zeigten, dass die Sexlosigkeit in Beziehungen dann am höchsten wahr, wenn der Mann weniger als 20% des Haushaltseinkommens verdient hat:

Reichtum des Mannes sagt die HĂ€ufigkeit an Orgasmen bei chinesischen Frauen voraus:

Frauen achten bei MĂ€nner eher auf das Einkommen und MĂ€nner schauen bei Frauen eher auf die körperliche AttraktivitĂ€t. In LĂ€ndern mit grĂ¶ĂŸerer Gleichberechtigung Ă€ndert sich das kaum: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31146580/

Reproduktiver Erfolg nach Geschlecht nachgewiesen in der DNA: