Weibliche Sexualstrategie – Die verborgene Dimension der außerehelichen Paarung:

Bunga wird von Frauen hÀufiger bereut, gerade wegen dem erhöhten Elternaufwand: https://www.sscnet.ucla.edu/comm/haselton/unify_uploads/files/sexual%20regret%20online%20first%20Archives%20of%20Sexual%20Behavior.pdf#

Bei Ehen ist die fehlende VollzeitbeschÀftigung des Ehemannes mit einem höheren Scheidungsrisiko verbunden. Erwartungen an die Hausarbeit der Ehefrauen mögen erodiert sein, aber die Norm des Mannes als ErnÀhrer bleibt bestehen:

Studien Hypergamie und strategischer Pluralismus:

PartnerschaftsprÀferenzen und ihre Manifestation im Verhalten

Attraktive Frauen wollen alles – Gute Gene, wirtschaftliche Investition, elterliche Neigungen und emotionale Bindung: https://journals.sagepub.com/doi/10.1177/147470490800600116

In Übereinstimmung mit der Ovulatory-Shift-Hypothese ergaben Meta-Analysen robuste
Zyklusverschiebungen, die spezifisch fĂŒr die PrĂ€ferenzen von Frauen angenommenen Hinweise auf (angestammte) genetische QualitĂ€t waren (96 Effekte in 50 Studien). Zyklusverschiebungen waren vorhanden, wenn Frauen die “kurzfristige” AttraktivitĂ€t von MĂ€nnern bewerteten und fehlten, wenn Frauen die “langfristige” AttraktivitĂ€t von MĂ€nnern bewerteten:

MĂ€nner verlieben sich leichter als Frauen, Frauen entlieben sich schneller als MĂ€nner. Zudem sind Frauen vorsichtiger als MĂ€nner, wenn es um das Eingehen romantischer Beziehungen geht. Sie vergleichen diese Beziehungen eher mit Alternativen und beenden diese eher, wenn sie damit unzufrieden sind: https://link.springer.com/article/10.1007/BF00287767

FĂŒr die Nutzung der Artikel berufe ich mich auf die Fair-Use-Policy von YouTube und auf das Zitatrecht nach § 51 UrhG.

Autor

Klaus Thiele

Wenn ihr mich unterstĂŒtzten wollt

via PayPal